Grafschaft verteidigt Titel beim Derby-Cup 2013

Derbysieger, Derbysieger, Hey Hey!

Die Grafschaft hat es wieder geschafft und den Titel beim Derby-Cup unter den Augen von BVB-Legende Siggi Held zum zweiten Mal in Folge gewonnen. Dass die Grafschaft es überhaupt noch bis ins Finale schaffte, schien zwischenzeitlich schon undenkbar und auch gerade deshalb war der Jubel über den Sieg noch intensiver! Aber alles der Reihe nach!

Insgesamt acht Teams in zwei Gruppen bestehend aus je vier BVB-Fanclubs und vier Clubs vom Nachbarn aus Gelsenkirchen ermittelten zunächst untereinander den jeweiligen Finalisten und die jeweiligen Teilnehmer der Platzierungsspiele ehe es zu den Derbys um die Plätze und schließlich zum großen Derby um den Turniersieg kam.

Rund 50 Anhänger der Grafschaft fanden den Weg in die Turnhalle, die sich ja in dieser Saison bereits als ein gutes Pflaster für das Duell Gelb gegen Blau erwiesen hatte und sorgten im Finale durch einen phänomenalen Support für richtige Gänsehautstimmung.

Im ersten Spiel stand man den Senne Borussen aus Hövelhof gegenüber, die man souverän mit 5:1 besiegte und damit die Favoritenstellung eindrucksvoll untermauerte. Vor allem, da man die ein oder andere sehenswerte Kombination aufblitzen lies, sodass Coach Bisping und Teddy de Beer, aka Fabian Reinkemeier, der spontan das Aufwärmprogramm übernahm, sich durchaus zufrieden mit dem Start zeigten.

Im Spiel Nummer Zwei zeigte man dann doch erstaunliche Parallelen zu den Profis, nach verheißungsvollem Start, gegen die als stärksten Gegner eingestuften BVB Freunde aus Enningerloh, lag man bereits nach wenigen Sekunden mit 1-0 in Führung und erspielte sich im weiteren Verlauf beste Torchancen.

Doch es kam wie es kommen musste: Fast mit dem ersten Torschuss kam es zum Ausgleich, den man jedoch nicht auf sich sitzen lassen wollte und den drohenden Punktverlust mit besten Torchancen abzuwenden versuchte. Aber auch hier ließ man wie die Jungs im Westfalenstadion alles liegen und lud den Gegner in der letzten Minute noch zur Führung ein und die Einladung wurde eiskalt genutzt. 1:2 Verloren. Bitter. Aus der Traum von der Titelverteidigung, so schien es.

Doch auch so kann der Fußball sein, im letzten Spiel verloren die Freunde aus Enningerloh völlig überraschend gegen die Senne Borussen und die Grafschaft hatte plötzlich alles wieder in der eigenen Hand. Ein Sieg und man steht im Finale.
Und die Nachricht beflügelte so, dass man mit 7-0 den höchsten Sieg im gesamten Turniereinfuhr und das Ticket für das Finale doch noch löste.

Bevor die Finalbegegnungen ausgetragen wurden, widmete man sich jedoch zunächst den Ehrengästen, die von beiden Lagern frenetisch gefeiert wurden: Ingo Anderbrügge und Fanbeauftragter Artur Saager auf der blauen Seite und für den BVB waren Stürmer-Legende Siggi Held und Petra Stücker als Fanbeauftragte vertreten.

Nach den interessenanten Ansprachen und Interviews ging es dann in die heiß umkämpften aber doch zumeist fairen Derbys um die Platzierungen:

Spiel um Platz 7: Königsblaue Thüler – Thüler Borussen 1:2
Spiel um Platz 5:Rheda Wiedenbrück 04 – Senne Borussen Hövelhof 6:7 n.9m
Spiel um Platz 3:Klein Schalke 04 – BVB Freunde Enningerloh 5:1

Dann kam es endlich zum Finale. Der Gegner aus Lippstadt vom Graf Bernhard Fan Club, die mit nur zwei Gegentreffern und makelloser Bilanz von drei Siegen souverän die blaue Gruppe dominierten, erwies sich als erwartet schwerer Gegner und war zu jederzeit mindestens ebenbürtig.Da sich schließlich die beiden besten Teams ins Finale gespielt hatten, ging es vom Anpfiff weg hin und her, doch trotz der Intensität blieb es ein immer fair geführtes Finale.

Zunächst stand die Defensivabteilung der Grafschaft im Vordergrund und musste sich den schnellen Angriffen der Lippstädter gegenüberstellen. Doch mit zunehmender Spieldauer stieg die Dezibelzahl in der Halle, die sich dank der Grafschaft zum Hexenkessel entwickelte, was sich auf die Jungs auf dem Platz übertrug, die von da an engagiert arbeitend zu ersten Torchancen kamen und schließlich vier Minuten vor der Sirene das 1:0 erzielten. Von da an war man nur noch darauf bedacht den Vorsprung zu verteidigen und den ein oder anderen Konter zu fahren.

Die Defensive hielt dem Druck überragend stand und kurz vor Schluss bebte die Halle nochmal als ein Lupfer nur Zentimeter vor der Linie geklärt wurde und so die Entscheidung noch mal vertagt wurde, doch nur wenige Sekunden später stand der Sieger fest und unter den Derbysieger-Rufen feierten Team und Fans den 2. Derbycupsieg in Folge!

Mit dem Pokal, übergeben von Siggi Held, ging es dann nochmal vor die Tribüne und zum Siegerfoto und selbst Präsident Andre Potthoff zeigte vor Glück ein bisschen Haut, was die Fans auf der Tribüne völlig verzückte.

Mit Pokal, Banner und bester Laune ging man dann in den alten Grafen, wo Mark zur Players Party lud um den Sieg dort mit allen Teams gebührend zu feiern.
Dies wurde auch bis in den nächsten Tag getan und in Einem waren sich spätestens hier beide Lager einig: Dieses Turnier ist ein riesiger Erfolg, was nicht zuletzt die Präsenz der Vertreter von BVB und S04, als auch die Grußworte von Hansi Küpper zeigten.

Für die Grafschaft war es ein gebührender Abschluss eines außergewöhnlichen Jahres, denn was gibt es schöneres als einen Derbysieg!?

2017-10-17T08:42:44+00:00 28. Dezember 2013|Blog|

Reservierungen sind ausschließlich den Mitgliedern des Rietberger Fanclubs Grafschaft Dortmund vorbehalten. Verstanden