Tore zählen beim Derby-Cup bare Münze

Fußballspielen für den guten Zweck – das ist das Motto der beiden Rietberger Fußballfanclubs Grafschaft Dortmund und KleinSchalke04. Am Freitag, 30. Dezember, laden die sportlich rivalisierenden aber außerhalb des Stadions befreundeten Fanclubs zum fünften Derby-Cup in die Rietberger Sporthalle im Schulzentrum. Vier BVB- und vier S04-Fanclubs treten in dem Wettstreit in der Halle gegeneinander an.

Königsblau gegen Schwarz-Gelb. Was nach viel Prestige klingt, wird in Rietberg sportlich fair eingeordnet. Gemeinsam organisieren die beiden Fanclubs bereits zum fünften Mal das Turnier, an dem sie selbst teilnehmen. Je drei befreundete Fanclubs aus der Region komplettieren das Teilnehmerfeld. Die kommen diesmal aus Rheda-Wiedenbrück, Lippstadt oder Thüle. Erstmals dabei ist der BVB-Fanclub Büren ´78, der satte 40 Kilometer auf sich nimmt, um bei der Rietberger Fanclubmeisterschaft dabei zu sein. „Wir bekommen jedes Jahr neue Anfragen von Fanclubs, die auch gerne mitspielen möchten“, sagt André Potthoff, Vorsitzender von Grafschaft Dortmund.

Doch an dem Modus mit je vier Fanclubs pro Fanlager und Gruppe wollen die Organisatoren nicht rütteln. In der Vorrunde treffen zunächst die Schalke-Fans in ihrer und die Borussen-Fans in der anderen Gruppe aufeinander. Im Anschluss daran gibt es vier Derbys: Dann duellieren sich die beiden Gruppen-Vierte, die Dritten und die Zweitplatzierten. Im großen Finale spielen die Sieger der beiden Gruppen um den Sieg und den Henkelpott. Der blieb in den vergangenen vier Jahren immer in Rietberg: Nachdem die Schwarz-Gelben dreimal in Folge triumphierten, setzten sich die Jungs von KleinSchalke04 im vergangenen Jahr die Derby-Cup-Krone auf.

1000 Euro sind das Spendenziel

Wie schon bei der Ausgabe 2015, soll das Turnier auch diesmal einem guten Zweck zugutekommen. „Pro Turniertor werden wir beiden Fanclubs jeweils einen Euro in den Spendentopf werfen“, erläutert der KleinSchalke-Vorsitzender Hendrik Klocke. Auch einige heimische Unternehmen beteiligen sich mit je einem Euro pro Turniertor an der Aktion. Bei etwa 100 Turniertoren eine ordentliche Spendensumme. Die soll mit dem Erlös einer Verlosung von je einem unterschriebenen BVB- und einem S04-Trikot aufgestockt werden. Der gesamte Erlös geht an die Aktion Lichtblicke der NRW-Lokalradios. Im vergangenen Jahr konnten die beiden Fanclubs schon 600 Euro spenden. „Dieses Jahr möchten wir die Tausend-Euro-Marke knacken“, sagt André Potthoff.

Großen Anklang findet das Turnier für den guten Zweck auch bei der Fußballprominenz. So hat sich Ex-Profi Ingo Anderbrügge, der sowohl für den FC Schalke als auch Borussia Dortmund insgesamt knapp 400 Bundesligaspiele bestritt, erneut als Schirmherr des Rietberger Derby-Cups bereiterklärt. „Es ist schön zu sehen, dass mit den beiden Fanclubs zwei gegnerische Gruppierungen gemeinsam an einem Strang ziehen. Der Derby-Cup sucht deutschlandweit seinesgleichen“, teilt Anderbrügge in seinem Grußwort mit.

Ab 17.30 Uhr rollt an dem Tag der Ball in der Rietberger Sporthalle. Außer allen BVB- und S04-Fanclubs seien alle fußballinteressierten Fans eingeladen, teilen die Organisatoren mit. „Wir hoffen auf einen unterhaltsamen Fußballabend, bei dem Fairness und der Spaß im Vordergrund stehen“, sagen die beiden Fanclub-Vorsitzenden unisono.

2016-12-14T12:02:36+00:00 14. Dezember 2016|Allgemein, Blog|

Reservierungen sind ausschließlich den Mitgliedern des Rietberger Fanclubs Grafschaft Dortmund vorbehalten. Verstanden