Kreispokal geht ein drittes Mal an die Grafschaft

Ein ungeschriebenes Gesetz sagt: Wenn man drei Mal hintereinander einen Pokal gewinnt, darf man ihn behalten. Da es sich bei dem Kreiselpokal beim Hobbyturnier des FC Bayern Fanclubs in Schöning aber in keinem der letzten drei Jahre um einen Wanderpokal handelte, tritt dieses Gesetz nicht in Kraft. Dennoch war die Freude über den dritten Erfolg in Folge riesen groß. Mehr als spontan machte man sich vor zwei Jahren zum Hobbyturnier nach Schöning auf, um dann ebenso mehr als überraschend den Kreiselpokal für die trinkfesteste Mannschaft entgegen zu nehmen. Damals enthronte man den Seriensieger der Jungschützen Ostenland. Auch im letzten Jahr war das Ziel klar: Der Pokal muss wieder in die Vitrine des Alten Graf geholt werden. Gesagt getan ging es erneut nach Schöning, wo man sich einem noch stärkeren und noch größeren Konkurrenzkampf um den Titel im Kreiselpokal entgegen zu sehen hatte. Doch dieses Mal holte man sich nicht nur den Titel, sondern kam auch spielerisch bis ins Viertelfinale, in dem man im Neunmeterschießen den Kürzeren zog. Gestern gab es sogar einen doppelten Grund zum Feiern: Zunächst einmal musste man sich nicht mal mehr groß bemühen, um den Kreiselpokal im dritten Jahr infolge nach Rietberg zu holen. Doch spielerisch war in diesem Jahr sogar noch mehr möglich. Nach starker Vorrunde scheiterte man trotz 1:0-Führung gegen den späteren Turniersieger mit 1:2 im Halbfinale. Im Neunmeterschießen um Platz drei verlor man letztlich mit 6:7 gegen die Thronstürmer. Dennoch war man hochzufrieden, denn Platz vier war deutlich mehr, als man sich im Vorfeld mit der Rumpfelf ausgerechnet hatte. Dass man den Kreispokal ebenfalls erneut holen konnte, war aufgrund der starken spielerischen Leistung fast schon Nebensache.

2015-03-23T09:17:52+00:00 10. Juni 2012|Allgemein, Blog|

Reservierungen sind ausschließlich den Mitgliedern des Rietberger Fanclubs Grafschaft Dortmund vorbehalten. Verstanden